Bemerkung melden

Theatre Olympics | Mainstream

Mainstream
14. Oktober – 13. November 2016

Zum Mainstream wurden eingeladen: Eugenio Barba, Peter Brook, Romeo Castellucci, Pippo Delbono, Jan Fabre, Walerij Fokin, Heiner Goebbels, Liu Libin, Krystian Lupa, Eimuntas Nekrošius, Tadashi Suzuki, Theodoros Terzopoulos und Robert Wilson, die sowohl Stücke präsentieren, die bereits ausgezeichnet wurden, als auch Premieren und Koproduktionen zur Kulturhauptstadt. Insgesamt werden im Mainstream 16 Stücke gezeigt.

Die Regisseure nehmen auch am Zyklus "Die Wahrheit und nichts als die Wahrheit" teil, der aus Präsentationen des künstlerischen Credos bzw. Gesprächen mit geladenen Wissenschaftlern, Mitwirkenden und befreundeten Künstlern aus Polen und dem Ausland besteht, zu unterschiedlichen Fragen, die ihr kreatives Schaffen antreiben.
Die Stücke sind auf 4 Wochen verteilt, als Herbst-Saison.
Neben Theaterpräsentationen werden stattfinden: Diskussionsreihe "Landscape Now" zu den Ideen, die das Theater im 20. Jh. und zu Beginn des 21. Jh. antrieben, unter Leitung von Prof.

Maria Shevtsova, Prof. Dariusz Kosiński und Prof. Georges Banu, eine Begegnungsreihe zu großen Gestalten und Traditionen des Theaters des 20. Jh.:

„Die Ära Meyerhold” u.a. mit Walerij Fokin, „Fünf Kontinente des Theaters” mit Eugenio Barba und Nicola Savarese, aber auch zu Heiner Müller und dem Buch von Theodoros Terzopoulos „Rückkehr des Dionysios”.

Zu den wichtigsten Elementen der Theater-Olympiade gehört der Dialog zwischen den Künstler-Generationen, darum finden beim Festival Workshops für Schauspieler und Regisseure statt.

In Kooperation mit dem Internationalen Kritiker-Verein sind auch Workshops für junge Kritiker aus Polen und dem Ausland geplant.

 

Stücke der Hauptströmung:

1. Tadashi Suzuki/Suzuki Company of Toga (Japonia) „Trojanki”

2. Eugenio Barba/Odin Teatret (Dania) „Drzewo”

3. Heiner Goebbels/Elektroteatr im. Konstantina Stanisławskiego (Rosja) „Max Black, czyli 62 sposoby wsparcia głowy ręką”

4. Krystian Lupa/Teatr Polski we Wrocławiu (Polska) „Kuszenie cichej Weroniki”

5. Walerij Fokin/Teatr Aleksandryjski (Rosja) „Maskarada. Wspomnienia przyszłości”

6. Theodoros Terzopoulos/Teatr Attis (Grecja) „Amor”

7. Theodoros Terzopoulos/Teatr Attis (Grecja) „Prometeusz w okowach”

8. Robert Wilson/Change Performing Arts (Włochy) „Ostatnia taśma Krappa”

9. Jan Fabre/Troubleyn/Jan Fabre (Belgia) „Czekaj, czekaj, czekaj… (dla mojego ojca)”

10. Peter Brook/Teatr des Bouffes du Nord (Francja) „Pole bitwy”

11. Romeo Castellucci/Socìetas Raffaello Sanzio (Włochy) „Zstąp, Mojżeszu”

12. Eimuntas Nekrošius/Teatr Narodowy w Warszawie (Polska) „Dziady”

13. Pippo Delbono/Compagnia Pippo Delbono (Włochy) „Ewangelia”

14. Jarosław Fret/Teatr ZAR (Polska) „Medee. O przekraczaniu”

15.  Jarosław Fret/Teatr ZAR (Polska) „Armine, Sister”

16.  Liu Libin (Chiny) „Życie między niebem a ziemią”
 

http://www.theatreolympics2016.pl/nurty/nurt-glowny

Galerie

Klicken Sie auf das Bild, um die Grafik zu vergrößern

Teilen

Überschrift


Email marketing software powered by FreshMail